Datenschutz

 

.

Ausstellungen und Projekte des KSB /Ausstellungen der Mitglieder / Ausstellungs- und Projektbeteiligungen / Nachrufe
Hinweis für Mitglieder

Ausstellungen und -beteiligungen von Mitgliedern / Aktuelles / Ausschreibungen:

15. August bis 14. Oktober 2021

Plakat zur Ausstellung, als PDF

alle Details auch in der
Einladung, als PDF

Hommage à Albrecht Dürer

RealismusGalerie des KSB
Wilmsstraße 2
10961 Berlin
Telefon: 030 2299653 (Fr 10 - 17 Uhr)

Vernissage: Samstag, 14.8.2021, 18 Uhr
filmische Dokumentation:

weitere Videos im YouTube-Channel des KSB 

Ausstellung geöffnet Fr 11 - 17 Uhr

Seine Werke inspirieren auch heute. Mit seinem Können und seinem Selbstbewusstsein hat der große Meister der deutschen Frührenaissance über Jahrhunderte nicht nur Künstler und Kunstinteressierte begeistert. Zu seinem vielfach beachteten diesjährigen 550zigsten Geburtstag widmet auch der Künstlersonderbund ihm zu Ehren eine Ausstellung und lädt Sie herzlich ein.

Gezeigt werden, auch käuflich zu erwerbende, Graphiken, Zeichnungen und Aquarelle seiner Mitglieder in der Berliner RealismusGalerie. Das Ausstellungsthema ist allein schon deshalb naheliegend, da besonders figurativ-gegenständlich arbeitende Künstlerinnen und Künstler sich mit Dürer verbunden fühlen, und dies schon seit Jahrhunderten.

Zur Ausstellung erscheint hier ein Online Katalog, sowie ab Mitte August eine filmische Dokumentation.

Für einen Besuch der Ausstellung bitten wir die gültigen Corona-Hygieneregeln einzuhalten und einen Mund-/Nasenschutz (FFP2 Maske) zu tragen. Ebenfalls ist am Besuchstag einen aktuellen Test, bzw. ein Impfnachweis oder Nachweis der Genesung von einer Corona-Erkrankung vorzuzeigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Katalog zur Ausstellung: Online-Version
(gedruckte Ausgabe in Vorbereitung)

 

Werkverzeichnis
Nikolaus Störtenbecker

Herausgeber: Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, 2020 (159 Seiten).

Zum 80.Geburtstag von Nikolaus Störtenbecker 2020 wurde ein Werkverzeichnis zu seiner gesamten Grafik von der Sparkassenstiftung Schlesiwg-Holstein in der Reihe »ars borealis« herausgegeben.

»Ebenfalls aus Anlass des Geburtstages des Künstlers erscheint in der Reihe ›ars borealis‹ die Sonderedition 05 mit einem Werkverzeichnis der Grafiken des Künstlers. Herausgegeben wird
der über 300 Einträge verzeichnende Œuvrekatalog von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Wissenschaftlich bearbeitet wurde das Werkverzeichnis von Dr. Thomas Gädeke.«

zitiert nach Ausstellung: „Nikolaus Störtenbecker – Unsere letzte Welt“ vom 19.02. bis 01.06.2020 auf dem Museumsberg Flensburg

siehe auch Förderprojekte der Sparkassenstiftung

 

13. Mai bis 29. August 2021

ESTRAGON, 2021

Feodora Hohenlohe

Sommersalon des Schlosses
Schloss Ippenburg
Schloßstraße 1
49152 Bad Essen

Am Himmelfahrtswochenende geht es los - Schloss Ippenburg öffnet die Gärten!

Von Donnerstag, dem 13. Mai bis Sonntag, 16. Mai 2021
und folgend an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich dem 29. August 2021, jeweils von 11 bis 18 Uhr, werden die Gärten
für Besucher geöffnet sein.*


Weitere Information: www.ippenburg.de

Auf der Seite Öffnungszeiten wird regelmäßig über alle Entwicklungen und eventuellen Anpassungen der Öffnungszeiten informiert.
Ippenburg öffnet gemäß der staatlichen Vorgaben und soweit der Landkreis Osnabrück dieses zulässt.

*Update der Künstlerin:
in Ippenburg angekommen, bin ich nun dabei im Sommersalon meine Bilder zu hängen. Selten konnte ich mir bei dieser Arbeit so viel Zeit lassen, denn die Bestimmungen sagen, dass Ippenburg eine REINE AUSSENVERANSTALTUNG ist.

So bleiben die Türen des Sommersalons während der o. g. Öffnungszeiten fest verschlossen.
Die Bilder können aber per Verabredung per E-Mail oder Telefon
0176 39067575
für einen Besuch der Ausstellung außerhalb der Öffnungszeiten betrachtet werden: an den Sonn- und Feiertagen wäre das dann am Abend (ab 18.30 Uhr) oder an einem beliebigen Wochentag Ihrer Wahl.
Selbstverständlich werden wir uns auch bei diesen Verabredungen an die geltenden Coronaregeln halten.
Sollten sich die Bestimmungen ändern, so wird darüber informiert.

 



PDF Infofaltblatt

Aufgeschoben aber nicht aufgehoben:

Ausstellung Künstlervereinigung P.A.I.R. Pro Arte Imaginis e.V. in der Werner Brand Kunststiftung

In der nun leider in das nächste Jahr verschobenen Ausstellung stellen 25 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke aus.
Viele neue und bedeutende Kunstschaffende sind dieses Jahr dazugekommen und werden diese Werkschau zu einer eindrucksvollen Ausstellung realistischer Kunst machen.

Annika Schmid – Arne Groh – Franz -Josef Bettag – Franz Leschinger – Gérard Wackermann- HermanHoormann – Horst Leyendecker – Jaime Olivares – Katharina Sekinger – Karl Ziellenbach – Katharina Valeva – Mehmet Pinar – Olga David Rudi Bannwarth – Werner Brand – Lars Lehmann – Rolf Kampmann – Richard Sekinger – Rolf Rohrbacher – Ulrich Sekinger – Wolfgang Dreysse

Mit dabei sind folgende Künstlersonderbund-Mitglieder:
Wolfgang Dreysse – Lars Lehmann – Nina Koch – Ulrich Sekinger

www.pro-arte-imginis.org
Realismus am Oberrhein
zeitgenössische, realistische und visionäre Kunst

Gäste:
Elena Romanzin, Malerei, Dozentin
Carsten Bürger Holzbildhauer www.carstenbuerger.com
Juliane Jüttner, Bildhauerin www.julianejuettner.de 
Nina Koch, Bildhauerin www.nina-koch.de

In ihrer (diesjährigen) Ausstellung präsentiert die Künstervereinigung P.A.I.R. Pro Arte Imaginis e.V. in der Werner Brand Kunststiftung wieder ihre zeitgenössisch realistische Kunst. Maler und Bildhauer aus der Pfalz, Baden und dem Elsass bauen auf einer langen kunstgeschichtlich nachweisbaren Tradition realistischer Kunst in unserer Region auf. Sie beziehen sich damit auch auf die großartige Kunst zum Beispiel von Martin Schongauer aus Colmar oder den Humanisten Sebastian Brant aus Straßburg, die bis heute als scharfe Beobachter ihrer gesellschaftlichen Wirklichkeit gelten.

Die in der Künstlervereinigung P.A.I.R zusammengeschlossenen Künstlerinnen und Künstler fühlen sich der Tradition realistischer Kunst verpflichtet. Um die Position gegenständlicher Kunst zu stärken,strebt P.A.I.R. eine intensive Zusammenarbeit mit dem 1990 gegründeten Künstlersonderbund Deutschland für Realismus der Gegenwart an.

 

 

ab sofort verfügbar

Horst Rellecke: Virtuelles Museum

In einer 45minütigen Video-Animation führt ein Rundgang durch das Virtuelle Museum des Künstlers, wobei alle Aspekte des Gesamtwerks gezeigt werden. In aufwendiger 3D-Technik werden die Bildersäle eines imaginären Museum durchschritten, wobei die Original-Abbildungen existierender Bilder auf gläsernen Wänden präsentiert werden.

»Diese Präsentation geht weit über die Möglichkeiten einer realen Ausstellung hinaus, indem mittels Computer Bildwelten erzeugt werden, die im herkömmlichen Sinne nicht möglich sind. Bilder öffnen sich und erzählen die ganze Geschichte dahinter. Architektur-Konzepte jenseits der baubaren Realität geraten in Bewegung und die Kunstmaschinen entwickeln ihr Eigenleben losgelöst von physikalischen Bedingungen. Das Werk will spannend präsentiert werden und geht deshalb trickreich weit über bisherige Bilderfolgen zurecht gefürchteter Diaschauen hinaus. Pate des Gebäudes ist ein wunderschönes gläsernes Museum in Hakone am Fuße des Fujijama - einer der beeindruckendsten Orte für Kunst, den ich kenne. Die Führung durch das Haus wird daher folgerichtig von einer jungen japanischen Kunsthistorikerin geleitet, der ich den Namen Su gegeben habe. Su ist wie alles andere nicht real, d. h. bei der Erstellung der Szenen war keine Kamera beteiligt. Selbst wenn eine Glaskugel durch das Bild rollt und dabei ihre Umgebung verzerrt oder ein Video als Bild im Bild eingespielt wird, ist alles nur Computerwerk. Wer die 45 Minuten durchhält, wird am Schluss mit einer Überraschung belohnt, denn auch der Film wäre kein echter Rellecke ohne den feinen Humor.«

Zum Film kommt man über den Button gleich auf der ersten Seite der Internet-Präsenz von Horst Rellecke  oder auch über Youtube  (Suchkriterium Horst Rellecke). Hier lässt sich auch die Video-Qualität einstellen. Mit Full HD-Einstellung im Vollformat ist die Darstellung nahezu verlustfrei.

nebenstehend: Stills aus dem virtuellen Rundgang
für größere Darstellung auf die Bilder klicken

 

 

bisherige Ausstellungen des KSB

 

/Aktuell /Mitglieder /Ziel /Vorstand /Mitgliedschaft /Rückblick /Malerei · Grafik /Plastik /Publikationen /Kontakt /Impressum

 

 

  Charlotte Trossbach bei der Vernissage ihrer Ausstellung in der RealismusGalerie
 

 

schließen

 

 

 

  Feodora Hohenlohe:
Ganz Gans, 2019, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm

 

schließen

 

   

 

 

 
 

Feodora Hohenlohe:
ESTRAGON, 2021, Öl auf Leinwand auf Karton kaschiert, 7,5 x 7,5 cm

Foto: Künstlerin

 

schließen

 

 
  Cover Katalog »Hommage à Albrecht Dürer«
Online-Blätter-Fassung

 

schließen

 

 

Feodora Hohenlohe:
ESTRAGON, 2021, Öl auf Leinwand auf Karton kaschiert, 7,5 x 7,5 cm

Foto: Künstlerin

schließen

 
  Galerie/Forum für Mitglieder und Freunde des Künstlersonderbundes
Heft 21-24
25 Jahre Künstlersonderbund 1990 - 2015

 

schließen

 

   

 

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2005

 

schließen

 

‹   

blättern

  ›

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2006

 

schließen

 

‹   

blättern

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung WASSER, 2016

Gestaltung:  Michael de Maizière / Covermotiv: Axel Gundrum, Flamingos, 1997 (Ausschnitt)

 

schließen