Datenschutz

 

.

Ausstellungen und Projekte des KSB /Ausstellungen der Mitglieder / Ausstellungs- und Projektbeteiligungen / Nachrufe
Hinweis für Mitglieder

Ausstellungen und -beteiligungen von Mitgliedern / Aktuelles / Ausschreibungen:

15.8. bis 14.10.2021

Plakat zur Ausstellung, als PDF

alle Details auch in der
Einladung, als PDF

Hommage à Albrecht Dürer

RealismusGalerie des KSB
Wilmsstraße 2
10961 Berlin
Telefon: 030 2299653 (Fr 10 - 17 Uhr)

Vernissage: Samstag, 14.8.2021, 18 Uhr
filmische Dokumentation:

weitere Videos im YouTube-Channel des KSB 

Ausstellung geöffnet Fr 11 - 17 Uhr

Seine Werke inspirieren auch heute. Mit seinem Können und seinem Selbstbewusstsein hat der große Meister der deutschen Frührenaissance über Jahrhunderte nicht nur Künstler und Kunstinteressierte begeistert. Zu seinem vielfach beachteten diesjährigen 550zigsten Geburtstag widmet auch der Künstlersonderbund ihm zu Ehren eine Ausstellung und lädt Sie herzlich ein.

Gezeigt werden, auch käuflich zu erwerbende, Graphiken, Zeichnungen und Aquarelle seiner Mitglieder in der Berliner RealismusGalerie. Das Ausstellungsthema ist allein schon deshalb naheliegend, da besonders figurativ-gegenständlich arbeitende Künstlerinnen und Künstler sich mit Dürer verbunden fühlen, und dies schon seit Jahrhunderten.

Zur Ausstellung erscheint hier ein Online Katalog, sowie ab Mitte August eine filmische Dokumentation.

Für einen Besuch der Ausstellung bitten wir die gültigen Corona-Hygieneregeln einzuhalten und einen Mund-/Nasenschutz (FFP2 Maske) zu tragen. Ebenfalls ist am Besuchstag einen aktuellen Test, bzw. ein Impfnachweis oder Nachweis der Genesung von einer Corona-Erkrankung vorzuzeigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Katalog zur Ausstellung: Online-Version
(gedruckte Ausgabe in Vorbereitung)

 

17.10 bis 19.12.2021

  PDF

Konterfei
Zeichnung vom Naturstudium bis zur Karikatur


Saal der VG »Vereinigte Gesellschaft zu Langenberg«
Hauptstraße 84
42555 Velbert-Langenberg,

Eröffnung am 17.10.2021, 11 Uhr

mit Beteiligung der KSB Mitglieder: Bernhard Kucken, Christine Reinckens, Karl-Hennig Seemann, Hinrich Storch

weitere Informationen im PDF der Einladung

 

16.10. bis 14.11.2021

  PDF

Mit Pauken und Trompeten – Realismus am Oberrhein
Zeitgenössische, realistische und visionäre Kunst


Künstlervereinigung Pro Arte Imaginis e. V.
in der Villa Berbereich
Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen
Parkstrasse 1
79713 Bad Säckingen

mit Beteiligung der KSB Mitglieder: Wolfgang Dreysse, Ulrich Sekinger, Nina Koch, Lars Lehmann

Eröffnung am 16.10.2021, 14 Uhr*, Vernissage 16 Uhr

Begrüßung: Alexander Guhl, Bürgermeister
Einführung: Christine Stanzel, Kulturreferentin

*am Eröffnungstag ist der Eintritt frei!

weitere Informationen im PDF der Einladung

 

ab 16.10.2021

Rolf Gith: news of visible

KunstKontor Wiesbaden
Taunusstrasse 39
65183 Wiesbaden

Eröffnung: 16.10.2021, 18 Uhr

Die Ausstellung zeigt die bisher größte Galerie-Werkschau des großen, deutschen Realisten Rolf Gith. Für alle Kenner des Genres ein besonderer Leckerbissen.
Die Ausstellung umfasst Arbeiten aus drei Werkblöcken des Künstlers: »message of silence - no black« und seiner gerade in Arbeit befindlichen Serie »news of visible«.
In der aktuell von digitalen Medien und höchster Flüchtigkeit geprägten Zeit ist die hochpräzise, meisterliche Malerei Rolf Giths ein seltener, wie einzigartiger Gegenpol.
Im Künstlergespräch erfahren Sie mehr zum Künstler, seinen Beweggründen und den Arbeitsweisen seiner Malerei.
(aus der Information des KunstKontors)

Informationen: www.kunstkontor-wiesbaden.com

 

10.10.2021 bis 30.1.2022

Einladung - PDF

Dagmar C. Ropertz: »Echogramme der Zeit«

Museum Schlosspark
Dessauerstraße 49
55545 Bad Kreuznach

Eröffnung: So, 10.10.2021, 11 Uhr

wegen der Hygienebestimmungen und der damit verbundenen Begrenzung der Gästeanzahl ist eine Anmeldung vorab erforderlich: Telefon 0671 920-777
oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de

Mit rund 30 Gemälden präsentiert die Ausstellung »Echogramme
der Zeit« im Museum Schlosspark Bad Kreuznach das aktuelle Schaffen
der Malerin Dagmar C. Ropertz. Die Künstlerin setzt sich darin
intensiv mit dem Verhältnis von Mensch und Natur malerisch in surrealen
Motiven auseinander. In ihren Gemälden treffen dabei häufig
vermeintlich menschenleere Landschafts-, Natur-, Tier- oder Stilleben- motive symbolistisch aufeinander. Das Rahmenprogramm zur
Sonderausstellung lädt im Anschluss daran, dazu ein in einer Veranstaltungsreihe,
die Gemälde von Dagmar C. Ropertz besser kennenzulernen
und darüber hinaus das Verhältnis von Mensch und
Natur im lokalen wie globalen Kontext näher zu betrachten. Außerdem
feiern wir mit einer Neu-Interpretation des Amalien-Porträts der
Museumssammlung von Dagmar C. Ropertz den 301. Geburtstag
der Erbauerin des klassizistischen Museumsgebäudes Prinzessin
Henriette Amalie von Anhalt-Dessau. (Quelle: Rahmenprogramm-PDF)

Über die gesamte Dauer der Ausstellung wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um diese Themen geben.

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm in diesem PDF

 

2. bis 31.Oktober 2021

  PDF

Spurensuche von Andreas Wald

RadWerk
Gutenbergstraße 7
63456 Hanau Klein-Auheim

Eröffnung: Sa, 2.10.2021, 15 Uhr

geöffnet Sa/So 13 -17 Uhr
Der Künstler ist am 2., 17. und 31.10. vor Ort

weitere Informationen:
nebenstehende Einladung
und Website RadWerk

Der Klein-Auheimer Künstler Andreas Wald malt imaginäre industrielle Architektur. Man erlebt Aquarelle einzelner Fassaden, Fronten von Gebäudekomplexen, Szenarien von Plätzen. Aber auch sehr realistisch gemalte Tiere und Pflanzen zeigen sein Können. Der Künstler ist Mitglied in folgenden Vereinigungen: GSK Steinheim, Kunstforum Seligenstadt, Hanauer Kulturverein, Frankfurter Künstlergesellschaft von 1857 und seit 2020 Mitglied im Künstlersonderbund Berlin. Er ist Träger des Cläre-Roeder-Muench-Preises, Hanau und des Kulturpreises des Main Kinzig Kreis, Gelnhausen. (Quelle: Website RadWerk)

 

Werkverzeichnis
Nikolaus Störtenbecker

Herausgeber: Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, 2020 (159 Seiten).

Zum 80.Geburtstag von Nikolaus Störtenbecker 2020 wurde ein Werkverzeichnis zu seiner gesamten Grafik von der Sparkassenstiftung Schlesiwg-Holstein in der Reihe »ars borealis« herausgegeben.

»Ebenfalls aus Anlass des Geburtstages des Künstlers erscheint in der Reihe ›ars borealis‹ die Sonderedition 05 mit einem Werkverzeichnis der Grafiken des Künstlers. Herausgegeben wird
der über 300 Einträge verzeichnende Œuvrekatalog von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Wissenschaftlich bearbeitet wurde das Werkverzeichnis von Dr. Thomas Gädeke.«

zitiert nach Ausstellung: „Nikolaus Störtenbecker – Unsere letzte Welt“ vom 19.02. bis 01.06.2020 auf dem Museumsberg Flensburg

siehe auch Förderprojekte der Sparkassenstiftung

 

 

ab sofort verfügbar

Horst Rellecke: Virtuelles Museum

In einer 45minütigen Video-Animation führt ein Rundgang durch das Virtuelle Museum des Künstlers, wobei alle Aspekte des Gesamtwerks gezeigt werden. In aufwendiger 3D-Technik werden die Bildersäle eines imaginären Museum durchschritten, wobei die Original-Abbildungen existierender Bilder auf gläsernen Wänden präsentiert werden.

»Diese Präsentation geht weit über die Möglichkeiten einer realen Ausstellung hinaus, indem mittels Computer Bildwelten erzeugt werden, die im herkömmlichen Sinne nicht möglich sind. Bilder öffnen sich und erzählen die ganze Geschichte dahinter. Architektur-Konzepte jenseits der baubaren Realität geraten in Bewegung und die Kunstmaschinen entwickeln ihr Eigenleben losgelöst von physikalischen Bedingungen. Das Werk will spannend präsentiert werden und geht deshalb trickreich weit über bisherige Bilderfolgen zurecht gefürchteter Diaschauen hinaus. Pate des Gebäudes ist ein wunderschönes gläsernes Museum in Hakone am Fuße des Fujijama - einer der beeindruckendsten Orte für Kunst, den ich kenne. Die Führung durch das Haus wird daher folgerichtig von einer jungen japanischen Kunsthistorikerin geleitet, der ich den Namen Su gegeben habe. Su ist wie alles andere nicht real, d. h. bei der Erstellung der Szenen war keine Kamera beteiligt. Selbst wenn eine Glaskugel durch das Bild rollt und dabei ihre Umgebung verzerrt oder ein Video als Bild im Bild eingespielt wird, ist alles nur Computerwerk. Wer die 45 Minuten durchhält, wird am Schluss mit einer Überraschung belohnt, denn auch der Film wäre kein echter Rellecke ohne den feinen Humor.«

Zum Film kommt man über den Button gleich auf der ersten Seite der Internet-Präsenz von Horst Rellecke  oder auch über Youtube  (Suchkriterium Horst Rellecke). Hier lässt sich auch die Video-Qualität einstellen. Mit Full HD-Einstellung im Vollformat ist die Darstellung nahezu verlustfrei.

nebenstehend: Stills aus dem virtuellen Rundgang
für größere Darstellung auf die Bilder klicken

 

 

bisherige Ausstellungen des KSB

 

/Aktuell /Mitglieder /Ziel /Vorstand /Mitgliedschaft /Rückblick /Malerei · Grafik /Plastik /Publikationen /Kontakt /Impressum

 

 

  Charlotte Trossbach bei der Vernissage ihrer Ausstellung in der RealismusGalerie
 

 

schließen

 

 

 

  Feodora Hohenlohe:
Ganz Gans, 2019, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm

 

schließen

 

   

 

 

 
 

Ankündigung: Rolf Gith - news of visible

Foto: Künstler

 

schließen

 

 
  Cover Katalog »Hommage à Albrecht Dürer«
Online-Blätter-Fassung

 

schließen

 

 

Feodora Hohenlohe:
ESTRAGON, 2021, Öl auf Leinwand auf Karton kaschiert, 7,5 x 7,5 cm

Foto: Künstlerin

schließen

 
  Galerie/Forum für Mitglieder und Freunde des Künstlersonderbundes
Heft 21-24
25 Jahre Künstlersonderbund 1990 - 2015

 

schließen

 

   

 

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2005

 

schließen

 

‹   

blättern

  ›

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2006

 

schließen

 

‹   

blättern

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung WASSER, 2016

Gestaltung:  Michael de Maizière / Covermotiv: Axel Gundrum, Flamingos, 1997 (Ausschnitt)

 

schließen