Datenschutz

 

.

Ausstellungen und Projekte des KSB /Ausstellungen der Mitglieder / Ausstellungs- und Projektbeteiligungen / Nachrufe
Hinweis für Mitglieder

Ausstellungen und -beteiligungen von Mitgliedern / Aktuelles / Ausschreibungen:

größere Ansicht: PDF

Während der Pfingstfeiertage 2023 fand im Atelier von Karin Bohrmann ein inspirierendes Symposium TANZ – ZEICHNEN statt.

Dabei entstanden Originalzeichnungen nach Tanzenden von Karin Bohrmann, Sibylle Bross, Nina Koch, Bernhard Kucken, Karoline Koeppel, Christine Reinckens, Carmen Stahlschmidt.
Angefragt wurden alle künstlerischen Mitglieder, die das Malen und Zeichnen nach Modell und vor allem »Schnellzeichnen« lieben und beherrschen.
Die Idee war, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: miteinander zeichnen nach der bewegten Figur, sich austauschen und darüber hinaus einige der in kurzer Zeit entstandenen Schnellzeichnungen als Jahresgabe für den KSB zu spenden. Drei Tänzerinnen aus Kassel und ein Tänzer aus Berlin tanzten sechs Stunden täglich – einzeln oder zu zweit, in schnellem Rhythmus, in Slow-Motion oder in einer Position verharrend …

Und es kommt noch besser:
Wer bis zum 1.2.2024 Fördermitglied wird, erhält zusätzlich zur Jahresgabe 2024 auch noch eine von 2023 dazu.

Einen Antrag auf Mitgliedschaft finden Sie hier

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Künstlersonderbund

li.: Katalog zum Symposium als online-eBook

 

21.04. bis 21.06.2024

Einladung, PDF

Ankündigung der nächsten Ausstellung in der KSB-Galerie

Lars Lehmann: »Das Land und die Dinge«


RealismusGalerie
Wilmsstraße 2
10961 Berlin

Eröffnung: 20.2.2024, 18 Uhr

Nüchtern betrachte liegt der Wert eines Gegenstandes für den Maler Lars Lehmann in seiner Bedeutung, die er auf dem Bild entfalten kann. Alltägliche Gegenstände, Landschaften und Architekturen vereinfacht er deshalb auf ihre geometrische Grundformen, reduziert sie zu Farbfeldern. Sie erzeugen in seinen Kompositionen einen geheimnisvollen Zauber. Der Mensch, obwohl selten gezeigt, ist anwesend. Dem Betrachtenden wird deutlich vor Augen geführt: letztlich besteht die Kunst der Malerei aus farbigen Flächen, nur durch sie erhält das Bild seine magische Wirkung und man steht staunend vor der Schönheit einer Milchtüte.

Die Ausstellung »Das Land und die Dinge« ist als kleine Rückschau angelegt und zeigt Stillleben und Landschaften der letzten 30 Jahren.

Der Maler Lars Lehmann, geb. 1967 in Greifswald, wuchs in Ribnitz-Damgarten auf. Von 1991-97 studierte er Kunst in Berlin an der Hochschule der Künste, Berlin (Meisterschüler von Prof. Volker Stelzmann). 1996 lernte er den Galeristen Klaus Märtens kennen, der im selben Jahr seine erste Einzelausstellung in der legendären Galerie Taube zeigte. Diese trug den Titel „Das Land und die Dinge“. Seit 2000 lebte er in Güstrow. Seit 2017 wohnt er in Ettlingen im Nordschwarzwald.

 

27.01. bis 24.03.2024

Einladung, PDF

OUT OF THE DARK
Klaus Fischer, Werner Fohrer - Malerei
Rolf Linnemann, Christoph von Haussen - Fotografie

Stadtgalerie Wetzlar
Bahnhofstraße 6
35576 Wetzlar

Vernissage
26.01.2024, 18 Uhr
Begrüßung: Vertreter der Stadt Wetzlar
Einführung: Nikolett Simon

geöffnet Di, Mi, Fr 12 – 18,  Do 10 – 18, Sa + So 10/15 Uhr

Finissage
24.03.2024, 12 Uhr
Begrüßung: Nikolett Simon

weitere Informationen: Website der Stadtgelerie
und in nebenstehendem PDF (mit Abbildungen und Text)

 

ab 14.02.2024

 

Michael Otto: Eibesdorf, 2002
Öl auf Leinwand,36 x 43 cm

Michael Otto: WARTEN IN TRANSSILVANIEN

Christophoruskirche

12587 Berlin-Friedrichshagen
Bölschestraße 27-30
Eröffnung: 14.02.2024, 18 Uhr

Die Kirche ist geöffnet zu den Veranstaltungen
und den Öffnungszeiten des Gemeindebüros
Mi, Fr 10-13 Uhr, Di 17-19 Uhr
Mo und Do geschlossen

weitere Informationen

 

27.01. bis 07.04.2024

Einladung, PDF

Zwischen Himmel und Erde – Spannung des Wirklichen
Skulptur und Malerei von Rudi Bannwarth, Rolf Kampmann
und Lars Lehmann

Museum Ettlingen, Schloss
Schlossplatz 3
76275 Ettlingen

Eröffnung: Fr, 26.01.2024, 18 Uhr
Begrüßung: Daniela Maier, Museumsleiterin
Einführung in die Ausstellung: Anna Reich, Co-Kuratorin

geöffnet Mi – So 11 – 18 Uhr

Die Werke der drei Künstler eint das Bekenntnis zum Gegenständlichen. Bannwarths Alltagsfiguren, die die Fragen der menschlichen Existenz thematisieren, treffen in der Ausstellung auf die zeichnerisch angelegten, apokalyptischen Szenerien und Landschaften Kampmanns, den Werken der sichtbaren und dinglichen Welt Lehmanns, die er in einem fein ausgeloteten Farb-Raumgefüge entwickelt. Diese drei unterschiedlichen Positionen schaffen in der Ausstellung eine Spannung des Wirklichen.

weitere Informationen: www.museum-ettlingen.de

 

06.02. bis 26.03.2024

Einladung, PDF

Feodora Hohenlohe
Blumen, Blüten, Früchte

Galerie Schrade Karlsruhe
Zirkel 40
76131 Karlsruhe

Eröffnung: Di, 6. Februar, 18 Uhr
Hermann Beil liest »Ippenburg« von Viktoria von dem Bussche


geöffnet: Jour fixe & Vereinbarung, Jour fixe: Di 13 bis 18 Uhr

weitere Informationen
www.galerie-schrade.de

und in nebenstehendem PDF

 

29.01. – 7.3.2024

Einladung, PDF

AUFGEHOBEN
Marita Czepa | Zeichnung und Malerei
Matthias Stuchtey | Skulpturen

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur
Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Straße 94
12627 Berlin

Vernissage: Freitag, 26.1.2024, 19 Uhr
Laudatio: Andreas Amrhein
Musik: Anja Dolak, Akkordeon

geöffnet Mo – Fr 10 – 18 Uhr und nach Vereinbarung
bei freiem Eintritt
Verkehrsanbindung: U5 Hellersdorf
Tram M6, 18 Jenaer Straße

weitere Informationen: www.ausstellungszentrumpyramide.de

 

10.03. bis 31.03.2024

Einladung, PDF

Uwe Dieter Bleil: »Seriell«

Galerie 46 (CJ. Vogt GmbH & Co KG)
Aktienstraße 46
45473 Mülheim an der Ruhr

Eröffnung: 10.03.2024, ab 15.00 Uhr l

geöffnet Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa. nach telefonischer Absprache
(Bleil 0208 429234 oder Vogt 0208 473545)

Informationen im nebenstehenden PDF

 

10.2.2024 bis Februar 2025

Einladung, PDF

A place to be – Christine Reinckens: Malerei

Kanzlei ETL
Benderoth Weißenborn & Kollegen
Karthäuserstraße 7 – 9
34117 Kassel

TAX meets ART
ist ein jährlich wechselndes Ausstellungskonzept in unseren neuen Räumen.
Damit wird auch ein neues Ausstellungskonzept vorgestellt, welches Künstler:innen für ein Jahr die Möglichkeit gibt, sich mit ihren Werken auf den Arbeitskontext einer Kanzlei zu beziehen. Foyer, Flure, Besprechungsraum und sieben Büros können bespielt werden. Umgekehrt beeinflusst die Kunst die Menschen und die Atmosphäre vor Ort. Begonnen wir die Reihe mit der Ausstellung von Christine Reinckens.

Eröffnung:
10. 2. 2024, 11 Uhr
Einführung: Dr. Harald Kimpel

geöffnet Fr, 14 – 17 Uhr.
vorgesehen sind monatliche Führungen an Samstagen durch die Künstlerin oder nach Vereinbarung mit Christine Reinckens
Infos in der Einladung, PDF

www.bwsteuerberater.de

 

 

April 2023

 

Klaus Zeitz: Hochhaus, 2022, Öl auf Leinwand, 180 x 145 cm

Simplizissimus-Jurypreis für Klaus Zeitz

Am 30.4.2023 wurde der Simplizissimus-Jurypreis der Stadt Soest und des Kunstvereins Kreis Soest an Klaus Zeitz für das Bild HOCHHAUS verliehen.

weitere Informationen:
www.kunstverein-kreis-soest.de

Auszug aus der Laudatio von Klaus Kösters am 30.04.2023 im Museum Wilhelm Morgner:
Klaus Zeitz' Bild HOCHHAUS ist von beängstigender Aktualität und gleichzeitig eine Parabel auf menschliches Verhalten in Krisenzeiten.
Er schreibt über die dargestellte Szene:
»Das Bild Hochhaus wurde im Zeitraum vor dem russischen Angriff auf die Ukraine gemalt. In fast schon prophetischer Vorahnung ist bildnerisch gestaltet, was man im Westen nicht wahrhaben wollte, was aber leider doch geschah. Die siebzehn realistisch dargestellten Individuen stehen vor dem Hochhaus und bemerken offenbar nicht, was hinter ihrem Rücken vor sich geht.«
Angesichts des Krieges in Europa trifft das Bild den Nerv unserer Zeit.
Klaus Zeitz' realistische Darstellung des brennenden Hochhauses und der Menschengruppe erhält eine symbolisch-politische Bedeutung. Hinzu kommen die abstrakten, geometrisierenden Farbformen an der Fassade. Sie verbinden sich mit gegenständlichen Elementen, die, wie er schreibt, »in ihrer Vielfalt auf den Verlust des materiellen und des ideellen Besitzes der Bewohner anspielen.« Der Rückgriff auf symbolische Bedeutungen ist typisch für eine Kunst, die versucht, die grausame Wirklichkeit von Krieg und Zerstörung mit dem Mittel der Kunst darzustellen. Klaus Zeitz spricht davon, dass er die Zerstörungsmotive des Bildes durch ›formale Gestaltungsmaßnahmen‹ in eine künstlerische Bildsprache überführt, die Chaos bändigt und »ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Komplexität und Ordnung aufweist.« Das Dilemma der Kunst, die Hölle von Krieg, Zerstörung und Vernichtung nicht wirklich darstellen zu können, da Kunst immer auch ästhetischen Zielen verpflichtet ist, kann auch dieses einrucksvolle Bild nicht lösen. Ist das Gemälde deswegen wirkungslos?
Viele Künstler haben in der Vergangenheit mit ihren Kunstwerken für eine bessere Welt gekämpft.
In diese Tradition reiht sich Klaus Zeitz mit seinem eindrucksvollen Bild HOCHHAUS ein, weshalb ihm die Jury den Simplizissimus-Preis zuerkannt hat.

 

24.3.2023

Kunst im Gespräch

Es ist ein alter Brauch im Künstlersonderbund sich über die Kunstwerke einzelner Künstler:innen auszutauschen,
hier ein filmischer Eindruck von unserem Atelierbesuch bei Bildhauer Prof. Constantin Weber in Potsdam.

Link führt zum YouTube-Channel des KSB mit weiteren Videos

 

 

 

bisherige Ausstellungen des KSB

 

/Aktuell /Mitglieder /Ziel /Vorstand /Mitgliedschaft /Rückblick /Malerei · Grafik /Plastik /Publikationen /Kontakt /Impressum

 

 

  Charlotte Trossbach bei der Vernissage ihrer Ausstellung in der RealismusGalerie
 

 

schließen

 

 

 

  Klaus Zeitz: Hochhaus, 2022, Öl auf Leinwand, 180 x 145 cm

 

schließen

 

   

 

 

 
 

Einladung

 

schließen

 

 
  Norbert Wagenbrett:
Mädchen auf der Straße, 1987, Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm
Dauerleihgabe der Sammlung Ludwig Oberhausen an das
Museum der bildenden Künste Leipzig

 

schließen

 

 

Ralf Scherfose:
Spuren versiegelter Zeit IX, 2022
Öl und Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm

Foto: Künstler

schließen

 
 
  Galerie/Forum für Mitglieder und Freunde des Künstlersonderbundes
Heft 21-24
25 Jahre Künstlersonderbund 1990 - 2015

 

schließen

 

   

 

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2005

 

schließen

 

‹   

blättern

  ›

 
  Cover Katalog zur Ausstellung 2006

 

schließen

 

‹   

blättern

 

 
  Cover Katalog zur Ausstellung WASSER, 2016

Gestaltung:  Michael de Maizière / Covermotiv: Axel Gundrum, Flamingos, 1997 (Ausschnitt)

 

schließen